KITA-Ausbau

hannelore-in-remscheid-artikelbild

Hannelore Kraft in Remscheid. Ein persönlicher Bericht von Sven Wolf.

Ich bin ein wenig aufgeregt, der Termin in Velbert hat etwas länger gedauert und wir warten vor dem Rathaus. Endlich biegt die Autokolonne um die Ecke und hält vor dem Rathaus. Hannelore Kraft steigt aus und kommt auf Beate Wilding und mich zu. Wir begrüßen uns herzlich und die vielen Fotoapperate knipsen los.

Presseschau: Betreuungsgeld / Kita-Ausbau

Die Kritik am Vorhaben des Betreuungsgeldes wird lauter, und das Handelsblatt weist auf den großen “Kita-Bluff” von CDU Spitzenkandidat Norbert Röttgen hin. Eine Übersicht der Artikel.

Sven Wolf im Gespräch

Sven Wolf: Für Kitas statt Betreuungsgeld!

„Das Betreuungsgeld setzt falsche Akzente und verkennt, dass wir dringend mehr Bundesmittel für den Ausbau der Unter-Dreijährigen-Betreuung benötigen. Ich befürchte, die Interessen junger Familien werden hier auf dem Altar des Koalitionsfriedens geopfert“, so das erste Resümee des Remscheider Landtagskandidaten Sven Wolf.

Interview mit Katja Saalfrank: “Kinder brauchen sichere, stabile Beziehungen”

Die Diplom-Pädagogin und Musiktherapeutin Katia Saalfrank spricht sich im Interview mit spd.de gegen das Betreuungsgeld aus. Dabei rechnet die Erziehungsexpertin nicht die Argumente der politischen Parteien gegeneinander auf, sondern beruft sich auf ihre Erfahrung als Pädagogin. Saalfrank stellt die Kinder ins Zentrum der Debatte.

kitas_statt_betreuungsgeld_artikelbild

Für Kitas statt Betreuungsgeld!

Zurück bis tief ins letzte Jahrhundert: Die Christsozialen wollen mit der Einführung des Betreuungsgeld ein altes Mann-Frau-Rollenmuster wiederbeleben und einzementieren. Die CDU geht diesen Weg mit, er kostet den Bund 2 Milliarden Euro.

Sven Wolf MdL

Rund 927.000 Euro kommen für KITA-Ausbau nach Remscheid

„Mit dem Haushaltsentwurf 2012 erhöht das Land die Planungs- und Finanzierungs­sicherheit für den Ausbau von Kitaplätzen für die Unterdreijährigen bei uns in Remscheid. In den Jahren 2012 und 2013 können wir insgesamt mit 926.842 Euro aus Landes- und Bundesmitteln rechnen“, erklärte Sven Wolf.